In moderner Medizin nennt man Sonnenallergie ganz anders. Es handelt sich um einen neuen Begriff und nämlich polymorphe Lichtdermatose. Darunter verstehen führende Fachmänner eine Hautreaktion auf UV-A bzw. UV-B-Strahlung. In den meisten Fällen kommt diese allergische Hauterkrankung bei dauernden Sonnenbädern vor. Dagegen wird es empfohlen, diesen Artikel bis zum Ende zu lesen und eigene Konsequenzen zu ziehen.

Die Lichtallergie bzw. polymorphe Lichtdermatose beschreibt eine krankhafte Hautreaktion nach UV-A bzw. UV-B-Strahlungen. Das Wort polymorph stammt aus dem Griechischen und bedeutet im Endeffekt “vielgestaltig”. Dies beschreibt den Zustand von Hautveränderung, welche mit UV-A bzw. UV-B-Strahlung in Kontakt kommt. Je nach Schwere der Krankheit gibt es unterschiedliche Ausprägungen. Dermatose leitet sich hingegen vom griechischen Wort derma – “Haut” – ab

Typische Symptome von Sonnenallergie

Licht- bzw. Sonnenallergie ist eine krankhafte Hautreaktion auf die Sonne. UV-A bzw. UV-B-Strahlungen üben einen stark negativen Einfluss auf die menschliche Haut aus. Zu den typischen Symptomen von Lichtallergie gehören:

  • Juckreiz;
  • Erröten von Haut;
  • Haut-Brennen;
  • Papeln;
  • Unwohlbefinden;
  • Hohes Fieber;
  • Hautreizungen;
  • Hitzepickel;
  • Akne;
  • Hautblase.

Auch wenn Lichtdermatose unterschiedliche Ursachen haben kann treten bei fast allen Lichtallergien gleiche Symptome auf, es kommt dabei zu Hautausschlägen und Veränderungen des Hautbildes.  Symptome der Lichtallergie treten zumeist erst einige Zeit nach der Sonneneinstrahlung auf, die ersten Reaktionen zeigen sich meist nach einigen Stunden können aber auch erst Tage später auftreten.

Ursachen der plötzlichen Allergie-Entstehung

Der Körper reagiert auf Sonneneinstrahlung normalerweise mit einer vermehrten Produktion des Hautpigments Melanin als Schutz der Erbsubstanz vor den schädigenden UV-Strahlen. Melanin lässt Haut dunkler scheinen, weshalb Menschen aus südlichen Ländern generell eine dunklere Hautfarbe aufweisen. Je öfter ein Körper der Sonne ausgesetzt ist, desto mehr gewöhnt sich dieser an die schädlichen Strahlen.

Bei den allergischen Reaktionen kann der menschliche Organismus nicht genug geschützt werden. Als Folge kommen auf der Haut zahlreiche Symptome der Sonnenlichtallergie vor. Vor allem sind Kinder und Menschen mit blasser Haut von dieser Allergie-Art betroffen. Für die moderne Wissenschaft und Medizin sind die genaueren Ursachen der Sonnenlicht-Allergie leider unbekannt.

In den meisten Fällen kann ein schwaches Immunsystem daran schuldig sein. Ungenügende Abwehrkräfte reichen für den Schutz von Schadstoffe nicht aus. Und als Folge leidet der Betroffene unter einer leichten oder starken Form der Allergie.

Einige Wissenschaftler und Ärzte sind davon überzeugt, dass für eine starke Lichtallergie die Theorie von freien Radikalen verantwortlich ist. Aus der wissenschaftlichen Hinsicht handelt es sich um sogenannte freie Radikale, die Hautzellen bei einer übermäßigen Sonne zerstören können. In diesem Fall sind die Risiken von Hautkrebs extrem hoch, Sogenannte freie Radikalen sind instabile Sauerstoffverbindungen, die in engerer Verbindung mit anderen Stoffen chemische Prozesse eingehen können.

Fazit

Zum Schluss kann man noch einmal erwähnen, dass die Lichtallergie für Ihren Organismus gefährliche Komplikationen verursachen können. Leichte oder starke Formen der allergischen Reaktionen machen Ihr Immunsystem schwach. Außerdem können starke Sonnenstrahlen zur plötzlichen Entstehung des Krebses führen.