Jede Erkrankung ist eine Herausforderung und Krebs ist besonders anstrengend. Betroffen sind natürlich Sie und Sie müssen all die Schmerzen und das Leid ertragen. Aber auch die Menschen in Ihrem unmittelbaren Umfeld leiden und durchleben eine wirklich schwere Zeit. Gerade in derartigen Ausnahmesituationen kann es zu Missständen, Missverständnissen und Streit kommen. Somit ist von allen Beteiligten sehr viel Toleranz gefordert. Doch diese Energie kann sehr viel effektiver eingebracht werden. Arbeiten Sie gemeinsam für etwas und nicht jeder für sich gegen alles.

Sprechen hilft

Die richtigen Worte zu finden, kann wirklich kompliziert sein. Doch nur so versteht Sie Ihr Umfeld und Sie können sich ebenso mitteilen. Vielleicht ändert sich in dieser schweren Zeit Ihre Sicht oder Sie haben bestimmte Wünsche und Vorstellungen. Somit sollten Sie nicht zögern. Teilen Sie Ihre Vorstellungen mit. Andernfalls wird die Situation noch belastender, als sie ohnehin schon ist. Reden ist wirklich wichtig und kann eine größere Erleichterung darstellen, als vielleicht vermutet wird.

Gemeinsam und dennoch Freiräume einhalten

Es ist schön, wenn in einer wirklich schweren Situation liebe Menschen zur Seite stehen. So hat man jemanden, auf den man sich verlassen kann und der die eigene Geschichte kennt. Einsamkeit ist traurig und bedrückend. Zusätzlich spielt natürlich auch der Fakt der Sicherheit eine große Rolle. Falls es zu einer Verschlechterung des Zustandes kommen sollte, kann schnell reagiert werden und die notwendige Hilfe kann schnell eintreffen. Aber auf der anderen Seite sollte bedacht werden, dass man dennoch ein Individuum ist. Jeder Mensch braucht seine Freiräume und jeder benötigt die Chance, dass man sich zurückziehen kann. Andernfalls könnte die Situation schnell eskalieren und man könnte Gefahr laufen, dass ein Streit folgt. Also sollte man möglichst tolerant sein und im Zweifelsfall nachfragen.

Pflege als Herausforderung

Verschlechtert sich der Zustand, so gibt es erneute Herausforderungen. Denn die heimische Pflege verlangt körperlich und auch seelisch sehr viel ab. Gerade für ungeschulte Menschen kann dieser Zustand an die Grenzen bringen. Bei all der Liebe und Fürsorge sollte natürlich auch die eigene Gesundheit nicht vergessen werden. Der Kräfteaufwand ist enorm und man weiß eventuell nicht wirklich, wie man korrekt agieren soll. Deshalb ist es günstig, wenn man sich professionelle Hilfe holt. Unter deren Anleitung kann das Vorhaben besser gelingen und die Beteiligten werden ein viel besseres Gefühl haben. Mitunter werden Seminare angeboten, welche vorbereitend sehr wertvoll sein können. Ein klärendes Gespräch mit dem Arzt kann nur zu empfehlen sein. Wichtig ist, dass sich auch die Angehörigen oder Freunde von der Außenwelt nicht zu sehr abwenden. Auch deren Kontakte und Freundschaften sollten weiterhin intensiv gepflegt werden. Nur auf diese Weise kann für die häusliche Pflege und die kommende Zeit ausreichend Kraft vorhanden sein, welche bestimmt noch sehr gebraucht werden kann.