Stoffwechselstörungen üben auf den Organismus einen negativen Einfluss aus

Ein gesunder biochemischer Stoffwechselablauf ist die Grundlage für alle Vorgänge, die sich in einem leistungsfähigen lebenden Körper vollziehen. Eine Störung des Stoffwechsels (Metabolismus) ist in medizinischer Fachsprache auch als Stoffwechselanomalie bekannt. Liegt eine Stoffwechselstörung vor, dann zeigen sich die Folgen darin, dass verschiedene Erkrankungszeichen auftreten. Diese betreffen nicht nur ein einziges Organsystem, sondern ziehen vielfach Beeinträchtigungen anderer Organe mit sich. 

In moderner Medizin wird Begriff „Stoffwechselstörung“ als krankhafte Veränderungen von Stoffwechselvorgängen. In erster Linie handelt es sich um Funktionsstörung lebenswichtiger Prozesse in Ihrem Organismus. Typische Folge einer Stoffwechselstörung ist Übergewicht, das in jedem Alter vorkommen kann.

Stoffwechsel regelt die Zufuhr, den Abbau und die Produktion von Nährstoffen. Zu den wichtigsten Nährstoffkreisläufen gehören Kohlenhydrat-, Fett-, Eiweiß- sowie Mineralstoffwechsel. Zudem spielen Hormone, Enzyme und Botenstoffe bei den Stoffwechselprozessen eine lebenswichtige Rolle. Die Stoffwechselstörung ist ein allgemeiner Begriff für gesundheitliche Probleme im Bereich des Stoffwechsels. In Medizin unterscheiden Ärzte unterschiedliche Typen von Stoffwechselstörungen. Je nach der Form wird eine passende Behandlungsart verordnet.

Ursachen von Krankheitsentstehung

Aus der medizinischen Hinsicht sind Ursachen der Stoffwechselstörung vielfältig und werden bei jedem einzelnen Fall individuell bestimmt. Autoimmune angeborene Stoffwechselstörung kann als Hautgrund für die Entstehung der Autoimmunkrankheiten führen. Zu den weiteren Krankheitserregern gehören:

  • Übergewicht;
  • Sportmangel;
  • Kein Fitness;
  • Übermäßiger Konsum von Süßigkeiten und Fett;
  • Zu viel Alkohol, Nikotin und Koffein;
  • Ungesunde Ernährungsweise und vitaminreiche Ernährung;
  • Hormonalle Störungen.

Fachmänner weisen darauf hin, dass diese Liste von eventuellen Ursachen hinzugefügt und so erweitert werden kann. Nach einer kompletten Untersuchung kann man feststellen, welche Ursachen in der Wirklichkeit an die Stoffwechselveränderungen schuldig sind.

Symptome

Je nach der Art oder Ausprägung der Erkrankung können sich die Symptome unterscheiden. Zur allgemeinen Liste mit typischen Beschwerden bzw. Symptomen gehören:

  • Starke Bauchschmerzen;
  • Durchfall;
  • Allgemeine Schwäche des ganzen Körpers;
  • Übelkeit;
  • Fieber;
  • Krämpfe in der Magen-Darm-Region;
  • Schüttelfrost;
  • Sodbrennen;
  • Atemnot.

Bei der Diagnose-Feststellung soll sich der Kranke an einen Fachmann wenden, damit er nach dem Erlernen der Analyse-Daten eine effektive Behandlung einsetzen kann.

Komplikationen von Stoffwechselstörung  

In den meisten Fällen beschäftigen sich Endokrinologen mit der Krankheitsbehandlung solcher Art. In den manchen Fällen kann diese Störung zum Todesfall führen. Außerdem können im menschlichen Organismus andere lebensgefährliche Krankheiten entwickelt werden. Fachmänner und Ärzte zählen dazu folgende Erkrankungen wie:

  • Diabetes mellitus;
  • Schilddrüsenüberfunktion;
  • Hashimoto-Thyreoditis;
  • Gicht.

Zur Behandlung werden diverse Methoden zum Einsatz gekommen. In erster Linie muss Magen-Darm-Flora störungsfrei funktionieren. In den meisten Fällen werden diese Störungen mit Hilfe eines starken Medikaments besiegt. Ist eine Stoffwechselstörung genetisch bedingt bzw. handelt es sich um eine Autoimmunkrankheit, kann sie nicht geheilt, wohl aber die Symptome mit Medikamenten und einer Therapie gelindert werden. Je früher wird der Betroffene behandelt, desto mehrere Chancen er hat auf eine komplette Genesung.

1 Kommentar

  1. Paula

    28/03/2018 at 11:13

    Ernährung ist sehr wichtig für die Gesundheit des Körpers und daher kann der Körper sehr stark auf seine Veränderungen reagieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2018 Ihr gesunder Lebensstil Alle Rechte Vorbehalten — Hoch ↑