Was hat Schlafen mit Hautkrankheiten zu tun? Recht viel! Denn wer nackt schläft, verringert das Risiko an einer zu erkranken. Die Haut ist beim nackten Körper leichter in der Lage, Wärme nach Draußen abgeben zu können. Dies sollte nicht unterschätzt werden. Die Haut ist dann auch in der Lage den Kortisonspiegel zu regulieren. Hierbei handelt es sich um ein Stresshormon. Ein weiterer Vorteil vom Nacktschlafen ist, dass bestimmte Körperteile an die Luft kommen. So ist es scheinbar unmöglich, dass Schwitzen die Folge sein muss. Für jene, die bisher auf einen Schlafanzug gesetzt haben, können diesen getrost im Schrank lassen. Gerade durch das weniger Schwitzen wird verhindert, dass sich Hautkrankheiten ausbreiten können. Wenn dann noch mit einer anderen Person im gleichen Bett geschlafen wird, ist es umso wichtiger auf Hygiene zu achten. Durch das Nacktschlafen bleiben auch die Spermien länger gesund. Ein weiterer Vorteil ist, dass Frauen weniger an Pilzinfektionen leiden.

Schweiß, ein großes Problem der Haut

Doch was kann nun gegen zu viel Schweiß im Bett gemacht werden? Wenn es nicht absichtlich passiert, kann dies für Betroffene ein großes Problem darstellen. Meist führt es zu Schlafverlust. Übermäßiges Schwitzen lässt sich aber leicht kontrollieren, indem Tee getrunken wird. Dabei kommt es auch auf den richtigen Tee an. Hautkrankheiten wie auch Allergien können dank dem richtigen Tee gelindert, wenn nicht sogar geheilt werden. Übermäßiges Schwitzen kann aber auch auf eine Veränderung im Körper hindeuten. Sofern die Ursache nicht auszumachen ist, kann es sich lohnen einen Arzt aufzusuchen. Tee gegen weniger Schwitzen muss nicht immer heiß sein. So ist es sinnvoll, diesen vorher zuzubereiten und dann in den Kühlschrank zu stellen. Jene Tees kühlen nicht nur ab, sie fördern die Gesundheit auf eine ganz angenehme Art und Weise. Gerade der Wirkungsstoff vom Rotbusch bewirkt Großes. Flavonide, die dann als Radikalfänger einzuordnen sind, verhindern, dass die Haut altert.

Tee trinken macht jung und gesund

Jene die regelmäßig Tee trinken, sehen deutlich jünger aus. Der Tee-Test beweist, dass es sich nicht immer teure Medikamente, oder auch Cremes sein müssen, wenn es um die Schönheit und das Wohlbefinden der Haut geht. Der Tee wirkt nicht nur auf der Haut, sondern auch drunter. So kann er den Blutdruck senken. Wenn die Arterien und Adern nicht ständig unter Druck sind, können auch Hautkrankheiten wie Besenreißer oder Vergleichbares verhindert werden. Sofern noch auf Granatapfel gesetzt werden möchte wirkt sich dies zusätzlich positiv auf das Schwitzverhalten der Haut aus. Granatapfelsaft führt aber auch dazu, dass die Abwehrkräfte besser werden und die Durchblutung gut funktioniert. Selbst die Heilung und Regeneration von Gewebe und Schleimhäuten wird bevorzugt. Betroffene oder Gesundheitssuchende fahren am besten, wenn eine Mischung aus allem konsumiert wird. Je mehr gute Inhaltsstoffe im Tee sind, umso besser. Im Übrigen kann auch grüner Tee als ein echtes Wunder angesehen werden, wenn es um das Thema “schöne Haut” geht.